Speakerlatein - Wieviel Wahrheit steckt drin

Lass Dich inspirieren -  Lass Dich vor Ort von Deinem eigenen Gehör leiten, wir geben Dir gerne bei deiner Auswahl Hilfestellung mit unserem KnowHow. Entscheiden musst Du, Dein Gehör, Dein Musikgeschmack.

Speaker, Speaker, Speaker! Ein vollkommen unterschätztes Thema! Mal ein paar Worte zum Reinlesen.

 

Eigentlich reden die meisten immer nur von Amps, mal aufgefallen? "Ich hab´mir den und den gekauft mit soundsoviel Watt!" Na und! "Mein Sound ist nicht gut, ich kauf´mal ´nen neuen Amp!" Nicht zwangsläufig!

 

Speaker? Warum so wichtig?

 

Der Speaker zusammen mit den akustichen Eigenschaften des Gehäuses ist eigentlich eines der elementaren Teile Deines Sounds. Viel zu wenig macht man sich Gedanken darüber, daß doch eigentlich die Speaker in Kombi mit dem Gehäuse der Resonanzkörper Deines Instruments sind. Schnell wird klar, wie wichtig das ist.

 

Schliesslich klingt es, wenn Du eine "grosse britsche Box" nimmst und daran ein "grosses amerikanisches Topteil" hängst, immer noch irgendwie eher "Britisch" als "Amerikanisch"! Probiers mal aus!

 

Verstanden!? Also, welcher Speaker? Ganz wichtige Entscheidung!

Thema "Speaker einspielen!" Nur Märchen?

 

Der Speaker ist doch kein Auto zum Einfahren! Nun ein Auto nicht, aber der Speaker will unter grösser Last, sich "setzen", Materialien wollen sich dehnen, walken und wubbeln.

 

Die Standardsituation? "Ich habe den Speaker bei meinem Kumpel gehört, da wars cool, habe mir den Amp auch gekauft, bei mir klingts s******e!" So oder ähnlich schon 1000 Mal gehört.

 

Also; ein neuer Speaker will, nein, er muss bei grösserer Lautstärke eingespielt werden, damit er dem beim Kumpel gehörten gleichen Typ näher kommt.

 

Ein, zwei Stunden reichen aus, dann ist der Neue schon fast "windelweich" geklopft. Bässe werden voller, Ton wärmer und die Gemeinheit der Höhen nimmt ab.

 

Also, Speaker einpielen und ruhig Blut - mit Geduld an den eigenen Sound!